Für ein perfektes Shoppingerlebnis nutzen Sie bitte unsere mobil optimierte Version   zum mobilen shop
  • Noch bis Sonntag!
Angebote in:

Versandkostenfrei ab 50 €

Versandkostenfrei ab 150€ Lieferung binnen max. 3 Werktagen Prämien ab 200€

Glenisla Vintage 1977 Signatory Whisky 46,1% vol. 0,70l

489,90 €

Preise inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

  • 1 l = 699,86 € 2
  • 0.7 l
  • Sofort lieferbar 1-3 Werktage
  • A5002414
  • Glenisla
  • 37
  • Speyside - Schottland
LebensmittelkennzeichnungKirsch Spirituosen e.K. - Inh. Christoph Kirsch
Mackenstedter Straße 7
28816 Stuhr
Deutschland
Der 37 Jahre alte Glenisla Vintage – abgefüllt von Signatory - ist das mittlerweile sehr rare... mehr

Glenisla Vintage 1977 Signatory Whisky 46,1% vol. 0,70l

Der 37 Jahre alte Glenisla Vintage – abgefüllt von Signatory - ist das mittlerweile sehr rare Resultat eines kurzfristigen Experiments bei Glen Keith mit torfrauch infusioniertem Wasser. Dabei wurde nicht über Torfrauch gedarrtes Malz für den Torfgehalt verwendet sondern das Wasser des Brennvorgangs mit Torfrauch aromatisch behandelt. Das Resultat ist eine auf 266 Flaschen limitierte Speyside-Rarität für Kenner und Sammler.

Destillation: 07.07.1997

Lagerung: in Hogshead Nummer 19602

Abfüllung: 14.01.2015 in Fassstärke

Nase: ein Füllhorn an Würznoten, Zimt, Rauch, Gummi, Fruchttöne, Buttercreme und Eichenholz

Gaumen: dichter und cremiger Körper mit Buttergebäck, süßem Apfelstrudel, Aprikosen, und geröstetem Holz.

Finish: äußerst langer und fruchtiger Abgang, mit Bananen und Nelken

Interessantes
Bevor Verwechslungen auftreten, Glenisla ist keine oder war keine Destillerie sondern eine Whisky-Marke der Glen Keith Distillery (seinerzeit vertrieben vom Abfüller Gordon & MacPhail) unter der man in den 70er Jahren getorfte Speyside-Whiskys abfüllte. Glen Keith (das Tal des Keith) besteht seit 1960, quasi als “Versuchslabor” der Chivas Brothers um neue, innovative Techniken und Methoden bei der Whiskyproduktion auszuprobieren. Speyside untypisch wurden die Malts 3-fach gebrannt, außerdem produzierte man auch eigenes Malz. Im Jahre 1999 kam allerdings das vorübergehende Aus für Glen Keith. Erst unter der Fahne der neuen Eigentümer – Pernod Ricard – wurde die Brennerei 2013 wieder eröffnet.

 

Zuletzt angesehene Artikel