Meine Überschrift
0 Tage
0 Stunden
0 Minuten
0 Sekunden
0 Tage
0 Stunden
0 Minuten
0 Sekunden
ab Freitag: Versandkostenfrei ab 50 €

La Fee XS Suisse Absinth 53% vol. 0,70l

84,90 €

Preise inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

  • 1 l = 121,29 € 2
  • 0.7 l
  • Sofort lieferbar 1-3 Werktage
  • A5001757
  • La Fee
  • Frankreich
LebensmittelkennzeichnungBremer Spirituosen Contor GmbH
Gisela-Müller-Wolff-Straße 7
28197 Bremen
Deutschland
Eine extra small batch Absinth-Abfüllung aus der Schweiz, dem Ursprung des Absinths, genauer... mehr

La Fee XS Suisse Absinth 53% vol. 0,70l

Eine extra small batch Absinth-Abfüllung aus der Schweiz, dem Ursprung des Absinths, genauer gesagt, aus Couvet im Valde-Travers, dem Kanton Neuenburg.
Pro Destilliation füllt man lediglich 200 Flaschen der Wermutspirituose in Flaschen ab.

Hergestellt wird die kleine Schweizer Fee nach alten, überlieferten Rezepten, aus unter anderem, lokal angebauten Wermutkraut. Die Botanicals werden zusammen mazeriert, das Grunddestillat basiert auf Wein.

Interessantes
Absinth(e) wird traditionell aus Wermutkraut, Anis, Fenchel und, je nach Rezeptur, aus weiteren unterschiedlichen Kräutern hergestellt. Je nach Ingredienz kann Absinth bitter oder auch nicht bitter schmecken.
Ihren Ursprung hat die „Grüne Fee“ (aufgrund der, durch das Chlorophyll der Zutaten, verursachten Farbe, wird sie oftmals so genannt), im Schweizer Kanton Neuenburg. Dort wurde die Wermutspirituose seit dem achtzehnten Jahrhundert als Heilspirituose hergestellt.

Berühmtheit erlangte Absinth vor allem im 19. Und im 20. Jahrhundert durch solch bekannte Konsumenten wie Gaugin, van Gogh, Hemingway, Poe, Crowley und Wilde.
Absinth stand bald in dem Ruf, gesundheitsschädlich zu sein und wurde um 1915 herum in mehreren europäischen Staaten und den USA verboten. Wobei wir heute wissen, dass nicht die Botanicals schuld an Halluzinationen, Depressionen, Krämpfen, Blindheit, etc. waren, sondern schlicht und ergreifend der verwendete, minderwertige Alkohol, eine zu hohe Konzentration des enthaltenen Nervengifts Thujon und natürlich der exzessive Genuss. Seit 1998 ist der Absinth wieder erhältlich.

Die üblichen Zutaten für einen Absinth sind:
Wermut, Anis, Fenchel (die Hauptgeschmacksträger), ferner Ysop, Zitronenmelisse, Angelika, Kalmus, Koriander, Veronica, Wacholder, Muskat und weitere Kräuter.

 

Bewertungen lesen, schreiben und diskutieren... mehr
Zuletzt angesehene Artikel