0 Tage
0 Stunden
0 Minuten
0 Sekunden
-10% Rabatt auf Rum
Nur bis einschließlich Sonntag!

Redbreast

Redbreast

Redbreast steht für feinsten Single Pot Still Whiskey aus Irland. Bekannt sind die genussvollen Tropfen vor allem für ihre ausgewogene und vollmundige Struktur. Jim Murray bewertete den Redbreast 15 Years Old Irish Whiskey mit stolzen 94 Punkten. Zu den Klassikern zählen außerdem der Redbreast 12 YO Irish Whiskey und der Redbreast 12 YO Cask Strength Irish Whiskey. 

Weiterlesen
Filter schließen
von bis
 
von bis
Für die Filterung wurden keine Ergebnisse gefunden!
Redbreast 12 YO Irish Whiskey 40% vol. 0,70l Redbreast 12 YO Irish Whiskey 40% vol. 0,70l
39,90 €
1 l = 57,00 € 2

Sofort lieferbar 1-3 Werktage

Preise inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten
LebensmittelkennzeichnungPernod Ricard Austria GmbH
Schottenfeldgasse 20
1070 Wien
Österreich
Redbreast 12 YO Birdfeeder Irish Whiskey Geschenk-Set 40% vol. 0,70l Redbreast 12 YO Birdfeeder Irish Whiskey Geschenk-Set 40% vol. 0,70l
59,90 €
1 l = 85,57 € 2

Sofort lieferbar 1-3 Werktage

Preise inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten
LebensmittelkennzeichnungPernod Ricard Austria GmbH
Schottenfeldgasse 20
1070 Wien
Österreich
Redbreast 15 Years Old Irish Whiskey 46% vol. 0,70l Redbreast 15 Years Old Irish Whiskey 46% vol. 0,70l
74,90 €
1 l = 107,00 € 2

Derzeit nicht lieferbar

Preise inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten
LebensmittelkennzeichnungPernod Ricard Austria GmbH
Schottenfeldgasse 20
1070 Wien
Österreich
Redbreast 12 YO Cask Strength Irish Whiskey 56,3% vol. 0,70l Redbreast 12 YO Cask Strength Irish Whiskey 56,3% vol. 0,70l
61,90 €
1 l = 88,43 € 2

Derzeit nicht lieferbar

Preise inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten
LebensmittelkennzeichnungPernod Ricard Austria GmbH
Schottenfeldgasse 20
1070 Wien
Österreich
Redbreast 21 Years Old Irish Whiskey 46% vol. 0,70l Redbreast 21 Years Old Irish Whiskey 46% vol. 0,70l
139,90 €
1 l = 199,86 € 2

Derzeit nicht lieferbar

Preise inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten
LebensmittelkennzeichnungPernod Ricard Austria GmbH
Schottenfeldgasse 20
1070 Wien
Österreich

Der Beginn von Redbreast

1934 wurde die Marke Redbreast von der Firma Gilbey eingeführt. Der Whiskey wurde von der irischen Firma Gilbeys in eigenen Sherryfässern gelagert, abgefüllt und vertrieben. Hergestellt wird der Whiskey von Jameson. Die Brüder Walter und Alfred Gilbey waren alles andere als Anfänger im Spirituosengeschäft. Bereits in den 1850er Jahren gründeten sie in der Londoner Innenstadt ihren Importhandel, hauptsächlich für französische Weine. Doch auch eine Handvoll Spirituosen befand sich schon im Sortiment des Geschäftes. Über die Jahrzehnte wuchs das Unternehmen, eröffnete Filialen in Edinburgh, Dublin und Belfast. Ihren Hauptsitz verlegte die Firma Anfang der 1860er Jahre nach Dublin. Zehn Jahre später wandelte sich der Fokus vom Wein- hin zum Spirituosengeschäft. Dank des bestens ausgestatteten Firmengeländes konnte man vor Ort große Mengen abfüllen und fässerweise Spirituosen lagern. 1875, gerade einmal 20 Jahre nach Gründung von W & A Gilbey verkaufte man hier sage und schreibe fast eine Million Flaschen Whisky pro Jahr. Das Jahr 1887 dann markiert den großen Wendepunkt. Gilbey und John Jameson & Son gingen eine äußerst kluge Fusion ein, Gilbey kaufte große Mengen an Jameson Whisky (die Rede ist von 700 000 Gallonen) und lies sie in seinen Fässern einlagern. Schließlich hatte man durch den jahrelangen Weinhandel ausgezeichnete Connections zu Weinfass-Lieferanten. Der Name Redbreast Whisky kam erstmalig 1912 auf, setzte sich jedoch auf Anhieb nicht durch. Erst in den 1930er etablierte sich der Markenname als solches. Redbreast hatte damals einen beachtlich guten Ruf und war auch unter dem Namen "The Priest Bottle" bekannt – weil er angeblich einst den Gaumen von Priestern verwöhnt haben soll.

Ein grandioser Whiskey vor dem Aus?

1972 schloss die Destillerie, die Vorräte gingen zu Neige und die letzte Abfüllung erfolgte vermutlich 1985. Gilbes verkaufte die Namensrechte an Irish Distillers. Daraufhin verlegte man die Produktion nach Midleton, doch auch das brachte keine Veränderung mit sich und die Marke hielt sich weiter unter dem Radar auf. 1991 entschlossen sich glücklicherweise die Irish Distillers dazu diesem grandiosen Whisky Beachtung zu schenken und ihn dementsprechend angemessen zu vermarkten. Ein Schritt, den sicherlich niemand bereuen wird. Denn der fast schon unscheinbar gewordene Redbreast Whiskey war in Begriff, einer der ganz Großen zu werden. Die neue Erfolgsgeschichte von Redbreast startet 2005 mit der Veröffentlichung des Redbreast 15. Einige Jahre später konnte auch die erste Cask Strength Abfüllung überzeugen. Auch die Kreationen der Folgejahre zeigten sich als wahre Whiskey-Lieblinge, bis hin zum Redbreast Dream Cask PX Edition aus dem Jahr 2019. Jede einzelne der auf 924 Flaschen limitierten Abfüllung war innerhalb von einer Viertelstunde vergriffen. Redbreast Whiskey steht für sich und ist sowohl begehrtes Sammlerobjekt als auch ein köstlicher Everyday-Dram.

Ein typischer Ire

In den heiligen Hallen in Midleton, dem größten Brennereigelände Irlands und seinerzeit Lebensretter für den irischen Whisky während der vielen Krisenjahre, wird auch dem Redbreast Whiskey das Leben eingehaucht. Klassischerweise wird er dreifach destilliert, wie es für irische Whiskey üblich ist. Hier einmal kurz die Herstellung zusammengefasst:

  1. Ungemälzte und gemälzte Gerste werden gemahlen und zur Maische verarbeitet.
  2. Die Maische wird mit Hilfe von Hefekulturen vergoren, es entsteht eine Art „Starkbier“, genannt wash.
  3. Das „Starkbier“ wird dreifach destilliert. Nach dem ersten Brennvorgang hat es rund 40 Volumenprozente Alkohol, nach der zweiten Destillation etwa 70 und nach dem Finale in der Brennblase rund 85 Volumenprozente Alkohol.
  4. Fassabfüllung: Der Großteil von Redbreast Whiskey reift im Sherryfass nach, welches mindestens zwei Jahre lang den spanischen Wein beherbergte. Die Ex-Bourbonfässer, die zum Einsatz kommen, hatten in der Regel mindestens drei Jahre lang den Kentucky-Whisky inne.

Redbreast: ein preisgekröntes Sortiment

Redbreast Whiskey besitzt eine solide, nicht zu große Core Range, die Whiskygenießer und Kenner gleichermaßen anspricht:

 Redbreast 12 YO

Der 12-Jährige ist der Klassiker im Sortiment ist , der im Prinzip ja auch der erste Redbreast seinerzeit 1912 war. Die Reifung in Ex-Bourbonfässern verleiht dem Whiskey seine Noten von Vanille und Kokos, die Sherryfass-Lagerung bringt die aromatischen Fruchtnoten mit. Mit etwas Konzentration schmeckt man auch einen Hauch Marzipan, Zimt und Piment heraus. Seit über einem Jahrzehnt schon räumt der Redbreast Whiskey 12 YO ab:

  • 2019: Winner der World Whisky Awards
  • 2019: Silber bei der International Wine & Spirit Competition
  • 2019: 97/100 Punkten bei der Ultimate Spirits Challenge
  • 2016: Doppelgold bei der San Francisco World Spirits Competition

Redbreast 12 YO Cask Strength

Etwas anspruchsvoller, besonders was den Gaumen angeht, ist der 12-Jährige in Cask Strength Abfüllung. Die 55,8 Volumenprozente Alkohol verstärken enorm die Geschmackskomponenten und schon beim ersten Schluck wird einem die Kraft dieses Irish Pot Sill Whiskeys bewusst. Jede Menge Frucht trifft auf Vanille und Holz, auf Getreide und sehr viel Gewürz. 

Redbreast 15 YO

Was eigentlich als limitierte Sonderabfüllung anlässlich des Jubiläums eines berühmten Pariser Whisky-Geschäftes gedacht war, gehört glücklicherweise seit einigen Jahren zum Kernsortiment von Redbreast: der 15-Jährige. Ein beeriges Vergnügen, fruchtig und kräftig, dabei aber auch samtweich und blumig. Kräuter, Holz und Karamell finden sich ebenfalls in diesem komplexen Whiskey. Das wird auch weltweit geschätzt:

  • 2017: Sieger bei den World Whisky Awards
  • 2017: Silber bei der International Wine & Spirit Competition
  • 2016: Doppelgold bei der San Francisco World Spirits Competition
  • 2014: Gold bei der International Wine & Spirit Competition

Redbreast 21 YO

Einen weiteren Meilenstein setzte Redbreast im Jahr 2013, als der 21-Jährige auf den Markt gebracht wurde. Einmal mehr stellte Master Blender Billy Leighton sein Können unter Beweis und kreierte einen Whiskey, der seinen Auftakt mit tropischen Früchten und einer süßen Leichtigkeit macht, anschließend mit seinen tieferen Tönen von Nüssen, Holz und Vanille aufwartet und sich im langen Finish von der kraftvollen und malzigen Seite zeigt. Ebenfalls ein gern gesehener Gast bei den internationalen Wettbewerben:

  • 2019: Silber bei der International Wine & Spirit Competition
  • 2019: 96/100 Punkten bei der Ultimate Spirits Challenge
  • 2018: Whisky of the Year in Jim Murray’s Whisky Bible
  • 2016: Doppelgold bei der SFWSC

 

 

BannerwQfIoAYsmFnRa

 

 

 

Zuletzt angesehene Artikel