0 Tage
0 Stunden
0 Minuten
0 Sekunden
-10% Rabatt auf Rum
Nur bis einschließlich Sonntag!

Mount Gay

Mount Gay

Die älteste aller Rum Destillerien weltweit ist unzweifelhaft die in St. Michael operierende Mount Gay Rum Distillery. Ihre Rum Sorten präsentieren sich weich und fruchtig, mit filigranen Rauchnoten im Hintergrund. Tauchen Sie ein in die gelungene, traditionelle Handwerkskunst von Mount Gay und genießen Sie den Mount Gay Rum XO Reserve Cask oder den Mount Gay Rum XO Peat Smoke.

Weiterlesen
Filter schließen
 
Für die Filterung wurden keine Ergebnisse gefunden!
Mount Gay Black Barrel Rum 43% vol. 0,70l Mount Gay Black Barrel Rum 43% vol. 0,70l
29,90 €
1 l = 42,71 € 2

Sofort lieferbar 1-3 Werktage

Preise inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten
LebensmittelkennzeichnungRemy Cointreau
Bd Haussmann 21
75009 Paris
Frankreich
Mount Gay XO Reserve Cask Rum 43% vol. 0,70l Mount Gay XO Reserve Cask Rum 43% vol. 0,70l
48,90 €
1 l = 69,86 € 2

Sofort lieferbar 1-3 Werktage

Preise inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten
LebensmittelkennzeichnungRemy Cointreau
Bd Haussmann 21
75009 Paris
Frankreich
Mount Gay XO Peat Smoke Rum 57% vol. 0,70l Mount Gay XO Peat Smoke Rum 57% vol. 0,70l
229,90 €
1 l = 328,43 € 2

Sofort lieferbar 1-3 Werktage

Preise inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten
LebensmittelkennzeichnungRemy Cointreau
Bd Haussmann 21
75009 Paris
Frankreich

Mount Gay Rum: aus der ältesten Rum-Destillerie der Welt

Im Nordosten von Barbados gelegen, im Dörfchen St. Michael, produziert Mount Gay bereits nachweislich seit 1703 Rum und ist damit die älteste Rum-Destillerie der Welt. Zum Vergleich: die älteste urkundlich erwähnte Whisky Destillerie ist die irische Kilbeggan Distillery, die 1757 gegründet wurde, ganze 50 Jahre nach Mount Gay. Dieses historisch belegte Gründungsdatum von Mount Gay geht auf einen Registereintrag zurück, datiert auf den 20. Februar 1703. Der Eintrag im Register ist eine Bestandsaufnahme der damaligen Gebäude und lautet wie folgt: „Two stone windmills, etc. further one boiling house with seven coppers, one curing house and one still house.“
Allerdings kann man getrost davon ausgehen, dass an Ort und Stelle bereits viele Dekaden zuvor schon Melasse in Rum verwandelt wurde.
Die Anfänge der Mount Gay Rum Destillerie ragen im Prinzip noch weiter zurück, nimmt man die hiesige Entwicklung für den essenziellen Rohstoff: Zuckerrohr. Anfang des 17. Jahrhunderts war die Landschaft im Norden des Karibikstaates Barbados in viele kleine Anbauflächen aufgeteilt. Das hier produzierte Zuckerrohr wurde sicherlich schon damals zum Rum-Brennen verwendet. Anfang des 18. Jahrhunderts dann erwarb ein gewisser William Sandiford gut 110 Hektar Land und fügte alles zu einer riesigen Plantage zusammen. Bald schon darauf wurde Sir John Gay Alleyne als Plantagenverwalter eingesetzt und die großflächige hügelige Plantage umbenannt: in Mount Gay. Übrigens war, soweit es sich nachvollziehen lässt, Mount Gay trotz wechselnder Eigentümer in all den Jahrhunderten tatsächlich dauerhaft in Betrieb. Heute ist Mount Gay im Besitz von Rémy Cointreau.

Mount_GaySLpEh1PqSCVhe

Über die Rum-Herstellung in der Mount Gay Rum Distillery

Für eine jede Flasche Mount Gay Rum bedarf es im Prinzip lediglich drei Grundzutaten: Wasser, Zuckerrohr und Hefebakterien. Und wie alles bei Mount Gay ist auch die Wasserquelle historisch und exklusiv. Dabei befindet sie sich völlig unscheinbar in einem kleinen, hellen Steingebäude mit hölzerner Tür. Hier steht der Brunnen, der bereits zu Gründungszeiten in den 1700er errichtet wurde. Das Wasser wird auf seinem Weg hoch in den Brunnen ganz natürlich durch Korallengestein gefiltert, was es weich und samtig macht.
Der Haupt-Rohstoff selbst wird überwiegend von regionalen Zuckerrohr-Farmern angeliefert. Mount Gay bewirtschaftet allerdings auch eigene Felder, auf denen biologisch angebaut wird. Um der hohen Produktionsmenge gerecht zu werden, bedarf es aber auch noch Zuckerrohr aus anderen Karibikstaaten.
Mount Gay verfügt gegenwärtig über 2 alte, diskontinuierliche Brennblasen (Pot Stills) in denen sie ihre schweren, dicht-würzigen Rums herstellt. Darüber hinaus ist auch eine zwei-säulige Column Still (eine kontinuierliche Brennblase) in Betrieb, mit der eher leichte und fruchtige Rums produziert werden können. Interessanterweise beginnt der Unterschied der würzigen und der leichten Rums noch vor dem Brennen, denn die beiden Rum Typen werden unterschiedlich fermentiert. Während für die leichten Rums die Melasse in einem geschlossenen Behälter mit eigens gezüchteter Hefe fermentiert, kommt bei der Melasse für den starken Rum Mutter Natur zum Einsatz. In einem offenen Fermentationsverfahren gelangen Luft und somit auch natürliche Bakterien in die Melasse und sorgen für einen anderen Gärprozess als bei der Fermentation in einem geschlossenen Behälter. Tja, nach 300 Jahren Rumherstellung kennt man nun mal auch die geheimsten Tricks und Kniffe.

Mount Gay Rum: Von Seltenheiten und Besonderheiten

Mount Gay ruht sich nicht auf seinen Lorbeeren aus und verfügt, neben den klassischen Abfüllungen, über ein interessantes Spektrum an sehr besonderen Rums. So findet sich unter den seltenen Flaschen beispielsweise der Mount Gilboa, einerseits eine Hommage an die sehr frühe Geschichte von Mount Gay und andererseits ein ausgefallenes Finishing-Experiment. Dieser Rum von Mount Gay ist dreifach destilliert und darf neun Jahre lang unter anderem in französischen Brandy-Fässern reifen. Ebenfalls aus dem Hause Mount Gay stammt der stark limitierte Last Ward, ebenfalls dreifach destilliert, in Fassstärke abgefüllt und als Pure Single Rum klassifiziert. Ohnehin erinnert manch Flasche aus der Mount Gay Rum Brennerei irgendwie an Whisky, nicht zuletzt wegen den Rauch-Noten, die sich in vielen Abfüllungen findet. Aber auch das Standard Sortiment von Mount Gay kann sich sehen lassen. Hier ein kleiner Überblick:

  • Mount Gay XO Reserve Cask: Dieser extra alte Blend verdankt sein Aroma der unterschiedlichen Fasslagerung der Rums. Sowohl US-Whisky- als auch Bourbonfässer und Cognac-Casks kommen zum Einsatz. Das Ergebnis: eine perfekte Balance aus getrockneten Früchten, Nelken, Vanille, Dunkler Schokolade und eine Spur gesalzenes Karamell.
  • Mount Gay Black Barrel Rum: Black Barrel, also schwarzes Fass, ist hier nicht nur Name, sondern Reifeprozess. Denn dieser vollmundige Rum kommt mit einer ordentlichen Portion Rauch daher, was an der Lagerung in stark ausgeflammten Ex-Bourbonfässern liegt.
  • Mount Gay XO Peat Smoke Rum: Nun wird’s schottisch. Bei manchen Abfüllungen lässt es sich ja schon erahnen, dass der Rum aus Barbados ein offenes Ohr und vor allem Herz für den Whisky aus Schottland hat. Und beim Mount Gay XO Peat Smoke wird dies ganz deutlich. Nachdem der Rum zwischen acht und 15 Jahren im Bourbon-Fass reifte, darf er als Blend sein letztes halbes Jahr in Fässern verbringen, wo zuvor bester Islay-Whisky gelagert wurde.

 

Zuletzt angesehene Artikel