0 Tage
0 Stunden
0 Minuten
0 Sekunden
Versandkostenfrei ab 50€ Bestellwert
Nur bis einschließlich Sonntag!

Der Barlöffel: der kleine Zauberstab der Drink-Mixer

Irgendwie wirkt er schon fast wie ein kleines Kunstwerk: der Barlöffel. Mit seinem gedrehten Stiel, seiner enormen Länge und dem Löffel an einem Ende und der Gabel, dem Stößel oder der Disc am Anderen. Praktische und schicke Barlöffel, wie die von Bonzer, haben wir bei uns im Shop.

Weiterlesen
Filter schließen
 
  •  
Für die Filterung wurden keine Ergebnisse gefunden!
Bonzer Triple Spear Mixing Spoon 50cm Gold Bonzer Triple Spear Mixing Spoon 50cm Gold
12,90 €

Sofort lieferbar 1-3 Werktage

Preise inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten
Versandgewicht: 0.07 Kg
LebensmittelkennzeichnungMitchell & Cooper Ltd.
136-140 Framfield Road
TN22 5AU Uckfield, East Sussex
Großbritannien und Nordirland
Bonzer Triple Spear Mixing Spoon 50cm Copper Bonzer Triple Spear Mixing Spoon 50cm Copper
12,90 €

Sofort lieferbar 1-3 Werktage

Preise inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten
Versandgewicht: 1 Kg
LebensmittelkennzeichnungMitchell & Cooper Ltd.
136-140 Framfield Road
TN22 5AU Uckfield, East Sussex
Großbritannien und Nordirland
Bonzer Triple Spear Mixing Spoon 50cm Stainless Steel
Bonzer Triple Spear Mixing Spoon 50cm Stainless Steel
9,90 €

Sofort lieferbar 1-3 Werktage

Preise inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten
Versandgewicht: 1 Kg
LebensmittelkennzeichnungMitchell & Cooper Ltd.
136-140 Framfield Road
TN22 5AU Uckfield, East Sussex
Großbritannien und Nordirland
Bonzer Muddler End Mixing Spoon 40cm Copper
Bonzer Muddler End Mixing Spoon 40cm Copper
17,90 €

Sofort lieferbar 1-3 Werktage

Preise inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten
Versandgewicht: 0.09 Kg
LebensmittelkennzeichnungMitchell & Cooper Ltd.
136-140 Framfield Road
TN22 5AU Uckfield, East Sussex
Großbritannien und Nordirland
Bonzer Muddler End Mixing Spoon 40cm Stainless Steel Bonzer Muddler End Mixing Spoon 40cm Stainless Steel
13,90 €

Sofort lieferbar 1-3 Werktage

Preise inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten
Versandgewicht: 1 Kg
LebensmittelkennzeichnungMitchell & Cooper Ltd.
136-140 Framfield Road
TN22 5AU Uckfield, East Sussex
Großbritannien und Nordirland
 

Kaum zu glauben, aber wahr: eine Wissenschaft für sich

Kurz gefragt: Wozu benötigt man eigentlich einen Barlöffel? Eine Antwort wäre: Für alle Drinks, die gerührt und nicht geschüttelt werden. Was ein wenig klingt, wie ein ausgelaugtes James-Bond-Zitat, ist aber durchaus wahr. Denn nicht jedes Mischgetränk verträgt den Shaker. Vor allem Drinks, die sich fast ausschließlich aus Spirituosen und Sirups zusammensetzen wie der B52, der Old Fashioned und ein klassischer Dry Martini, werden idealerweise mit einem Barlöffel zubereitet. Im Shaker würden sich die Zutaten zu stark vermischen und das Getränk würde unter anderem trüb werden.

Was ist dran an so einem Barlöffel

Das multifunktionale Tool ist in der Bar wohl kaum zu übersehen. Mit bis zu 50cm Länge ist so ein Barlöffel eine ganz schöne Bohnenstange. Doch die Länge des Barlöffels, auch wenn es „nur“ die 40cm-großen oder die 30cm-langen Barlöffel sind, hat durchaus seine Berechtigung. Sie ist schlichtweg praktisch und hygienisch und der Bartender greift nicht (ausversehen) ins Getränk. Der gedrehte Stiel, der das Bartool so charakteristisch macht, ist ebenfalls ein sehr durchdachtes Merkmal. Die Form begünstigt das Umrühren des Drinks, sodass sich Flüssigkeiten und Eiswürfel im Glas besser vermischen. Doch Obacht: Rührt man zu langsam, kühlt der Drink nicht schnell genug ab und verwässert durch die schmelzenden Eiswürfel. Rührt man hingegen zu schnell, kann der gleiche (unerwünschte) Effekt wie beim Shaken eintreten. Also richtiges Rühren darf schon geübt werden.

An den gezwirbelten Stiel grenzen in der Regel zwei verschiedene „Enden“. Eines ist die Laffe, also jene Löffel-förmige Mulde, das andere ist flexibel. Die gängigen Formen hierbei sind wahlweise ein Dreizack, ein Stößel oder eine Scheibe, genannt Disc. Die Scheibe und der Stößel haben beide die Funktion, Kräuter und aromagebende Feststoffe im Drink etwas aufzubrechen. Das Stielende mit dem Dreizack, der Gabel, dient meist dazu, Früchte aus dem Glas zu entfernen. Die Laffe wiederum hat mehrere Funktionen. Zum einen dient sie als Kleinstmaß, also dann, wenn der Jigger versagt. Meist fasst sie fünf Milliliter und wird in Mixologen-Rezepten gerne auch mit BL (Barlöffel) beziehungsweise BS (englisch für Bar Spoon) als Maß-Einheit angegeben. Und die Laffe kann noch mehr. Sie dient nämlich zur Schichtung von Drinks. Ein klassischer B52 sollte nämlich schon stilecht unterteilt sein: dunkler Kaffeelikör, milchiger Cremelikör und ein leichtfarbiger Rum.

Eine nicht ganz so gewisse Historie

Die Ursprünge des Barlöffels gehen wohl zurück auf das 18. Jahrhundert. Klar, Löffel an sich gibt es natürlich schon seit Jahrtausenden. Und auch gab es Zeiten, in denen sich vielleicht nicht jeder Haushalt zwei hochwertige (aus Metall gefertigte) Bestecke einzeln leisten konnte. So war es irgendwie sinnvoll und auch praktisch für unterwegs, Gabel und Löffel an ein und denselben Stil zu montieren. Belege aus Deutschland, Frankreich und Großbritannien beschreiben bereits im späten 18. und frühen 19. Jahrhundert die Verwendung eines derartigen Löffels. Der Sucket Spoon im Vereinigten Königreich diente wohl der besseren Handhabung beim Essen von Fruchtdesserts mit Stücken und gelartiger Soße. Der französische Mazagran Löffel aus Frankreich hat seinen Ursprung wahrscheinlich im pharmazeutischen Bereich und diente einst Apothekern zum Abmessen von Kleinstmengen sowie zum Zerstoßen von Tabletten.

Barloffel

Zuletzt angesehene Artikel